Iran: Massenpanik während der Beisetzung von Soleimani – mindestens 56 Tote

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Während der Beerdigung des ranghöchsten iranischen Generals Soleimani ist es am Dienstag zu einer Massenpanik gekommen. Offiziellen iranischen Angaben zufolge starben mindestens 56 Menschen. Außerdem gab es mehr als 200 Verletzte, einige von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Soleimani war in der Nacht zu Freitag bei einem US-Angriff im der irakischen Hauptstadt Bagdad ums Leben gekommen. Aufgrund der großen Menschenmenge musste die Beisetzung des Top-Generals verschoben worden, weil keine Möglichkeit bestand den Leichnam zum Märtyrer-Friedhof zu überführen. Aufgrund des großen Andrangs von hunderttausenden Menschen war der Dienstag in Kerman zu einem örtlichen Feiertag erklärt worden. Damit sollte der Bevölkerung die Gelegenheit geboten werden, sich in großer Anzahl von Soleimani zu verabschieden.

Die USA rechtfertigten den Angriff von Soleimani damit, dass der Chef der Al-Kuds-Einheiten Angriffe auf US-Bürger geplant hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*