Dresden: Unbekannter tritt vierjähriges Kind von Dreirad – Staatsschutz ermittelt

Symbolfoto: © burntimes

Am Dienstag wurde in Dresden ein vierjähriger Junge im Beisein seiner tunesischen Mutter, auf dem Heimweg von der Kita „Kleiner Globus“, von einem älteren Mann angegriffen und verletzt. Der Junge fuhr auf einem Laufrad, als sich den beiden ein älterer Mann entgegenstellte und plötzlich mit dem Fuß offenbar in die linke Seite des Kindes trat. Dadurch stürzte der Vierjährige und verletzte sich im Gesicht.  Auf den Vorgang wurde ein junger Mann aufmerksam, der den Täter darauf ansprach und Mutter und Kind Hilfe anbot. Der Angreifer entfernte sich daraufhin schnell vom Ort des Geschehens. Die Familie kam verstört in die Kita zurück und bat um Hilfe. Die Kitaleiterin verständigte umgehend die Polizei und Rettungsdienst. Eine arabischsprachige Erzieherin der Kita fuhr mit der Familie ins Krankenhaus. Dem Kind geht es den Umständen entsprechend. Die Familie steht unter Schock.

Weil ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei bittet Zeugen sich bei der Polizei zu melden. Der Ausländerrat in Dresden vermutet einen rassistischen Hintergrund.

Der Ausländerrat als Träger sowie das gesamt Team der Kita sind betroffen. „Es ist unerträglich, dass in Dresden ein Klima herrscht, dass sich eine rassistische Gewalttat gegen eines der verwundbarsten Mitglieder unserer Gesellschaft richtet: ein Kind. Hier sind Zivilgesellschaft und Politik gefordert, endlich jeglicher Herabwürdigung von Menschen entschlossen entgegenzutreten. Wir danken dem jungen Mann, der der Familie beistand, für sein mutiges Handeln! Wir erwarten von der Justiz, den Fall schnellstmöglich aufzuklären und den Täter durch die Justiz zur Rechenschaft zu ziehen.“ 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*