Rundfunkbeitrag: Kommission empfiehlt höhere Gebühren

Symbolfoto: © Jochen Sievert | pixelio.de

Die Fernsehanstalten ARD und ZDF teilten am Dienstag mit, dass die aktuellen Rundfunkbeiträge von monatlich 17,50 Euro nicht mehr zur Finanzierung des Programms ausreichen. Aus diesem Grund soll der Beitrag ab 2021 angehoben werden. Einem vorläufigen Entwurf zur Folge sollen die Gebühren auf 18,36 Euro pro Monat angehoben werden. Zuletzt wurde die Gebühr 2015 von 17,98 Euro auf 17,50 Euro gesenkt.

Für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist der Rundfunkbeitrag, den alle Haushalte bezahlen, die Haupteinnahmequelle. Der Intendant des ZDF sagte, dass die derzeit 17,50 Euro gegenwärtig schon nicht mehr der Betrag wäre mit dem der Sender arbeitet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*