Schüsse vor Ikea in Frankfurt: Geldbote ausgeraubt und schwer verletzt

Symbolfoto: © burntimes

Vor einer Ikea-Filiale in Frankfurt am Main fielen am Samstagvormittag gegen 11.30 Uhr Schüsse. Nachdem ein 56-jähriger Geldbote mit einer Geldkassette in den Händen den Markt im Stadtteil Nieder-Eschbach verließt griff ihn der Täter am Seitenbereich des Einrichtungsmarktes plötzlich an. Während der Attacke kam es zu einem Schusswechsel im Eingangsbereich, bei dem der Geldbote schwer verletzt wurde. Der Täter entwendete schließlich die Geldkassette und flüchtete. Von ihm fehlte am Samstagabend noch jede Spur. Die Polizei fand in der Nähe des Tatorts ein ausgebranntes Auto. Es wird ermittelt, ob dieses im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnte. Der Täter trug eine schwarze Trainingshose und einen Kapuzenpulli. Die Beamten gehen derzeit von einem Einzeltäter aus.

Zwischenzeitlich wurde der 56-jährige Geldbote operiert und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*