Familiendrama in Detmold: 15-Jährige soll ihren dreijährigen Halbbruder erstochen haben

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Eine 15-Jährige steht im Verdacht, am Mittwoch, ein Kleinkind in einem Mehrfamilienhaus an der Neulandstraße im nordrhein-westfälischen Detmold getötet zu haben. Angehörige hatten die Leiche des dreijährigen Jungen am Mittwochabend gegen 21 Uhr in der Wohnung aufgefunden und die Polizei alarmiert. Nach bisherigem Ermittlungstand gehen die Beamten davon aus, dass die Jugendliche ihrem dreijährigen Halbbruder am gestrigen Abend mit einem Messer tödliche Verletzungen zufügt hat. Die Tatverdächtige flüchtete in unbekannte Richtung. Beamte der Polizei Lippe und der Polizei Bielefeld fahndeten intensiv nach der 15-Jährigen. Unter anderem wurden ein Hubschrauber und Diensthunde eingesetzt.

Die Öffentlichkeitsfahndung führte schließlich zum Erfolg. Ein aufmerksamer Zeuge gab den Hinweis zu der Tatverdächtigen, die anschließend am Donnerstagmorgen durch einen Bezirksdienstbeamten in Lemgo-Brake festgenommen werden konnte. Die 15-Jährige leistete keinen Widerstand. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*