Berlin: Mann wurde vor einfahrende U-Bahn gestoßen – er wollte Rollstuhlfahrer vor Räubern beschützen

Symbolfoto: © NicoLeHe | pixelio.de

Am Berliner U-Bahnhof Kottbusser Tor im Stadtteil Kreuzberg ist in der Nacht zu Mittwoch ein 30-jähriger Mann vor eine einfahrende U-Bahn der U8 gestoßen worden. Der Mann, der aus dem Iran stammt, wollte einen Rollstuhlfahrer vor Räubern beschützen. Die Rettungskräfte versuchten vergebens den schwer verletzten Mann zu reanimieren. Er verstarb schließlich. Der Tatverdächtige entkam und ist weiterhin flüchtig. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei erhofft sich gegenwärtig weitere Aufklärung durch das Auswerten von Aufzeichnungen der Überwachungskameras. Der Rollstuhlfahrer erlitt einen schweren Schock und konnte bisher nicht zu den Vorkommnissen befragt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*