Syrien-Krieg: Türkei verlängert Waffenruhe um 150 Stunden

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de

Die Waffenruhe in Nordsyrien wird verlängert. Der russische Präsident Putin hat mit Erdogan eine Verlängerung der Waffenruhe ausgehandelt. Die bestehende Waffenruhe wurde noch einmal um 150 Stunden, bis nächste Woche Dienstag, verlängert. Das bestätigte der russische Außenminister Lawrow nach einem sechs Stunden langen Treffen mit dem türkischen Präsidenten Putin. Zusätzlich vereinbarten beide Seiten gemeinsame Patrouillen in der betroffenen Region. Die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien sorgt international für scharfe Kritik. Für die USA waren die Kurdenkämpfer enge Verbündete im Kampf gegen die Terroristen „Islamischen Staats“ (IS). Nach dem die USA mitteilte ihren Militäreinsatz in Nordsyrien zu beenden, beschloss sich die Türkei eine Sicherheitszone in diesem Gebiet einzurichten und gegen die Miliz militärisch vorzugehen.

Die türkische Armee hatte am 9. Oktober gemeinsam mit syrischen Rebellen einen Militärangriff auf die Kurdenmiliz YPG begonnen. Die Türkei sieht die Miliz als Ableger der kurdischen Arbeiterpartei PKK und somit als Terroristen an.

In dieser Zeit sollen die YPG-Milizen die Sicherheitszone an der türkischen Grenze verlassen haben. US-Präsident Trump reagierte erleichtert auf die Feuerpause. Der türkische Außenminister stellte allerdings klar, dass lediglich eine Feuerpause gemacht wird und es sich um keinen Waffenstillstand handelt. Die Türkei verlangt von den YPG-Milizen, dass sie ihre Waffen abgeben und ihre Stellungen zerstören. Ob sie sich daran halten werden ist unklar.

Ziel der türkischen Offensive ist die Bildung einer Sicherheitszone innerhalb von Syrien. Dort möchte der türkische Präsident Erdogan zwei bis drei Millionen syrische Kriegsflüchtlinge ansiedeln.

Seit dem Beginn der türkischen Offensive mindestens 72 Zivilisten und mehr als 400 Kämpfer getötet wurden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilte auch mit, dass während der Angriffe Kriegsverbrechen begangen wurden, die gegen die Menschlichkeit verstoßen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*