Supermarktkette Real vor dem Aus: Zukunft der Filialen ist ungewiss

Symbolfoto: © Fionn Große | pixelio.de

Die Supermarktkette Real, die zur Metro-Kette gehört, ist angeschlagen. Wie es mit den 277 Filialen und den 34.000 Mitarbeitern weiter geht ist gegenwärtig unklar. Alle Filialen stehen zum Verkauf. Die Konkurrenz-Ketten Rewe und Edeka haben Interesse an den Real-Standorten bekundet. Kaufland galt als wichtiger Mitbewerber, sprang jedoch ab und zählt nicht mehr zu den Interessenten. Real gehört zu Redos und Metro. Ziel sei es 180 Filialen zu verkaufen. 50 Filialen sollen weitergeführt werden. Für den Online-Verkauf von Real soll ebenfalls ein Käufer gefunden werden. Die Händler werden aufgrund der Abgeschlagenheit von Real den Kaufpreis nach unten drücken. Der Metro-Chef kündigte bereits 2018 den Verkauf von Real an. Das Ziel von Metro ist es den Verkauf noch in diesem Jahr abzuschließen. Gegenwärtig ist noch unklar, ob sich genügend Käufer für die Filialen finden. Die Stimmung in den Filialen ist mies, die Mitarbeiter bangen um ihre Jobs.

Zuletzt ging der Umsatz von Real zurück. Das liegt unter anderem daran, dass die Konkurrenten Rewe und Edeka aufgerüstet haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*