Nach Verkehrsunfall mit vier Todesopfern in Berlin-Mitte: Hunderte Menschen schweigen für die Unfallopfer

Symbolfoto: © burntimes

Am Freitagabend ist in Berlin-Mitte ein Porsche-SUV auf einen Gehweg geraten. Vier Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben. Zeugenaussagen zufolge fuhr der Geländewagen mit hoher Geschwindigkeit zum Überholen auf der Gegenfahrbahn, geriet auf den Gehweg, knickte dabei einen Ampelmast um kam erst auf einem Baugrundstück zum Stehen. Der 42-jährige Autofahrer erlitt Kopfverletzungen und befindet sich im Krankenhaus. Gesundheitliche Probleme werden überprüft. Bei den vier Todesopfern handelt es sich um einen drei Jahre alten Jungen, eine 64-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 28 und 29 Jahren. Polizeiangaben zufolge deutet alles auf einen Verkehrsunfall hin. Es gibt keinerlei Indizien für eine vorsätzliche Tat.

Am Sonntagabend versammelten sich spontan mehrere hundert Menschen, um der Unfallopfer schweigend zu gedenken. Aktivisten forderten erneut ein striktes Tempo 30 im gesamten Berliner Stadtgebiet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*