Missbrauchsvorwürfe: US-Milliardär Epstein wurde tot in seiner Gefängniszelle gefunden

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Der 66-jährigen US-Milliardär Jeffrey Epstein wurde am Samstagmorgen tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden. Das US-Justizministerium hat eine Untersuchung der Todesumstände eingeleitet. Epstein war unter Politkern und Prominenten gut vernetzt. US-Präsident Trump bezeichnete Epstein 2002 als „großartigen Mann“. Die Behörden teilten mit, dass er Suizid begangen hat. Ihm wurde von der Staatsanwaltschaft neben sexuellem Missbrauch auch Frauenhandel und Verschwörung vorgeworfen. Zwischen 2002 und 2005 soll er mehrere teils minderjährige Mädchen in seinen Häusern in New York und Florida sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Im Falle einer Verurteilung hätten ihm bis zu 45 Jahre Haft gedroht. Der Prozess sollte im Juni 2020 beginnen. Eine Freilassung auf Kaution kam für die Ermittler nicht in Frage, weil bei Epstein Fluchtgefahr bestand.
Vor einer guten Woche wurde Epstein verletzt in seiner Gefängniszelle aufgefunden. Er hatte dort offenbar schon einmal versucht sich das Leben zu nehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*