Wahlbetrug in Meißen: Staatsanwaltschaft ermittelt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Im sächsischen Meißen ist es zu mindestens einem Fall von Wahlbetrug gekommen. Eine Frau, die per Briefwahl an der Europawahl teilnehmen wollte, erhielt einen bereits ausgefüllten Stimmzettel. Auf dem Stimmzettel war bereits die AfD angekreuzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Unbekannt. Der Briefwählerin wurde ein neuer Stimmzettel zur Verfügung gestellt. Die Oberstaatsanwaltschaft teilte mit, dass die Ermittlungen einige Zeit in Anspruch nehmen werden und diese keine Auswirkungen auf die morgige Europawahl hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*