Dortmund: Schüler wollten Lehrer mit Hammerschlägen töten

Symbolfoto: © burntimes

Im nordrhein-westfälischen Dortmund haben Jugendliche geplant ihren Deutsch- und Chemielehrer zu ermorden. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag, wie erst jetzt bekannt wird. Der Lehrer wollte gegen 14 Uhr die Schule verlassen und war auf dem Weg zu seinem Auto, das auf dem Parkplatz abgestellt war. Auf dem Lehrerparkplatz wurde der Lehrer abgefangen und ihm wurde von einem 16-jährigen sowie einem 18-jährigen Schüler gesagt, dass ihr Freund und Mitschüler einen Kreislaufkollaps in einem Garagenhof erlitten hat. Der Lehrer ist misstrauisch, folgt jedoch den beiden Jugendlichen. Er hielt jedoch einen Sicherheitsabstand. Der Garagenhof ist nicht einsehbar und wird von den Jugendlichen heimlich zum Rauchen benutzt.

Der Lehrer rief schließlich einen Rettungswagen, nach dem er einen Schüler am Boden liegend vorfand. Bei dem 17-Jährigen wurden jedoch keinerlei Verletzungen festgestellt. Er selbst gab an, dass ihm schummerig geworden sei. Der geplante Mordkomplott fiel schließlich nur auf, weil ein weiterer Schüler seiner Mutter von dem Tatvorhaben erzählt hatte. Die Mutter informierte daraufhin am vergangenen Samstag, während des Elternsprechtags, den Lehrer. Dieser informierte die Schulleitung, die am Montag die Polizei rief. Die drei Tatverdächtigen wurden daraufhin festgenommen, sie hatten weiche Knie bekommen und die Tat nicht ausgeführt. Bei den drei Hauptverdächtigen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt. Später kamen sie dann wieder auf freien Fuß. Sie sind vom Unterricht suspendiert worden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*