Explosionen bei Anti-Terror-Razzia in Sri Lanka – mehrere Tote und Verletzte

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

In Sri Lanka ist es im Zusammenhang mit Anti-Terror-Razzien zu neuen Explosionen gekommen. Vor nicht einmal einer Woche kamen bei den Osteranschlägen auf Luxushotels und Kirchen mehr als 250 Menschen ums Leben (wir berichteten). Nach der neuen Gewalt, die an diesem Samstag bekannt wurde, wird vor Reisen nach Sri Lanka abgeraten. Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnungen entsprechend angepasst. In der Nacht zum Samstag waren nach mehreren Explosionen in einem von Sicherheitskräften umstellten Haus insgesamt 15 Leichen entdeckt worden, darunter sechs Kinder und drei Frauen. Das betroffene Haus in der Küstenstadt Sainthamaruthu sollte am späten Freitagabend im Zusammenhang mit einem Anti-Terror-Einsatz von Polizisten und Soldaten gestürmt werden, als es plötzlich zu den Explosionen kam. Die Polizei geht davon aus, dass die Explosionen durch einen oder mehrere Selbstmordattentäter ausgelöst wurden. Wenige Stunden vor dem Vorfall wurden in einem wenige Kilometer entfernten Wohnhaus bei einem mutmaßlichen Islamisten Sprengstoffwesten und Material zum Bau eine Bombe gefunden.

Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen wurden in Sri Lanka zwei extremistische Organisationen verboten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*