Italien: Mann entführte Schulbus mit 51 Kindern und zündete ihn an

Symbolfoto: © Psychodoc | pixelio.de

Im italienischen Mailand hat ein 47-jähriger Mann am Mittwoch einen Schulbus mit 51 Kindern und mehreren Erwachsenen entführt und vom Weg abgebracht. Der Mann schrie, dass er sich das Leben nehmen und den Tod im Mittelmeer stoppen will. Der 47-Jährige sagte, dass die Menschen aus Afrika sterben müssen und das die Schuld des italienischen Vize-Regierungschefs Salvini sei. Er drohte damit, im Falle von Widerstand Benzin im Bus zu verschütten und dieses anzuzünden. Der 47-Jährige setzte den Bus kurz nach der Drohung mit den Worten „hier kommt niemand lebend raus“ in Brand. Den Schülern und Erwachsenen gelang es noch sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Zahlreiche Kinde liefen panisch aus dem Bus heraus, das belegen Videosequenzen. Mindestens zwölf Kinder mussten im Krankenhaus behandelt werden. Es wurde jedoch glücklicherweise niemand schwer verletzt.

Bei dem Täter handelt es sich um einen Mann, der aus Senegal stammt und seit 2004 die italienische Staatsbürgerschaft besitzt. Er wurde festgenommen. Er war wegen Trunkenheit am Steuer und sexueller Gewalt bereits vorbestraft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*