Lieferengpässe: Russischer Billig-Discounter „Mere“ muss nach nur einer Woche schließen

Symbolfoto: © Fionn Große | pixelio.de

Der sibirische Discounter „Mere“ muss seine erste deutsche Filiale in Leipzig nur eine Woche nach der Neueröffnung schließen. Der Grund sind gravierende Lieferengpässe, teilte der Betreiber Torgservis mit. Der Discounter bleibt bis einschließlich Dienstag geschlossen. Am Mittwoch soll der Ladenbetrieb mit frischer Ware weitergehen. Die russische Discountkette „Mere“ will Konkurrenz für andere Discounter wie „Aldi“ und „Lidl“ darstellen. Der Discounter wird umgangssprachlich auch „Russen-Aldi“ genannt. Der Markt bietet auf rund 1.000 Quadratmetern hauptsächlich Lebensmittel an. Der Kunde greift die Lebensmittel bei „Mere“ nicht aus dem Regal, sondern generell direkt von der Palette oder aus einem Karton.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*