Randalierer am Gelsenkirchener Bahnhof: Polizist erlitt schwere Verletzungen

Symbolfoto: © burntimes

Im nordrhein-westfälischen Gelsenkirchen haben am Samstagabend gegen 20. 40 Uhr etwa 30 Jugendliche im Bahnhof randaliert. Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten zu einem Großeinsatz aus. Die Jugendlichen entleerten Feuerlöscher aus und betätigten den Not-Aus an mehreren Rolltreppen. Ein Mitarbeiter der Bogestra wurde mit einem Schüttersten beworfen, als er die Jugendlichen bat den U-Bahn-Bereich zu verlassen. Nach dem Eintreffen der Polizei flüchteten die Jugendlichen. Drei von ihnen konnten die Beamten im Bereich des Bahnhofs verhaften.

Ein weiterer Tatverdächtiger wurde im Bereich der Webersstraße verhaftet. Er wehrte sich gegen die Festnahme, sodass sich zwischen ihm und dem Polizisten zu einer handfesten Auseinandersetzung kam. Der 29-jährige Polizist stürzte dabei durch eine Glasscheibe in eine Pizzeria. Er erlitt schwere Schnittverletzungen und musste notärztlich versorgt werden. Der Tatverdächtige erlitt ebenfalls Verletzungen, konnte das Krankenhaus jedoch nach der Erstversorgung wieder verlassen. Anschließend wurde er mit auf die Polizeiwache genommen. Da gegen ihn kein Haftbefehl vorlag, wurde er seinen Eltern übergeben. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zu den Vorfällen eingeleitet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*