Düsseldorf: 19-Jähriger in Regionalzug durch Messerstiche verletzt – Täter im Zug verhaftet

Symbolfoto: © burntimes

Am Samstagabend kam es zu einem Polizeieinsatz am Düsseldorfer Hauptbahnhof. In Einem Regionalzug hatte sich zuvor eine Messerstecherei zugetragen. Einem 19-Jährigen wurde mehrmals in die Schulter gestochen, teilte die Polizei mit. Im RE 4 von Mönchengladbach nach Düsseldorf kam es zu einem Streit zwischen dem 19-Jährigen und einem 31-jährigen Mann. Der Grund des Streits war die Lautstärke einer Gruppe Feiernder. Die Männer beleidigten sich gegenseitig und bei der Ankunft am Düsseldorfer Hauptbahnhof eskalierte die Situation. Der Vater des 31-Jährigen hat den 19-Jährigen beim Aussteigen aus dem Zug festgehalten und sein Gesicht an die Zugwand gedrückt. Daraufhin hat der 31-Jährige mehrfach in die Schulter des Teenagers gestochen. Der Vater versteckte anschließend die Tatwaffe auf der Zugtoilette. Diese wurde bei der Tatortabsuche der Polizei gefunden. Andere Fahrgäste, die das Geschehen beobachteten, alarmierten die Polizei. Den Rettungskräften gelang es den 19-Jährigen zu stabilisieren und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*