Lüttich/Belgien: Mann erschießt drei Menschen

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

In Belgien hat am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr ein Mann in Lüttich insgesamt drei Menschen erschossen. Der 36-jährige Mann verfolgte zwei Polizistinnen, griff sie mit einem Messer an, entriss ihnen dabei die Dienstwaffen und tötete anschließend die beiden Frauen. Kurz darauf erschoss er einen 22-jährigen Mann, der als Beifahrer in einem Auto saß. Anschließend flüchtete der Täter und nahm eine Frau als Geisel, mit der er sich in einer nahegelegenen Schule verschanzte. Eine Sondereinheit der Polizei beendete die Geiselnahme und tötete dabei den Täter. Der Mann kam zuvor aus seinem Versteck und schoss auf die Beamten, mehrere wurden dabei verletzt. Die Geisel blieb unverletzt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter bewusst die Polizei und den belgischen Staat treffen wollte. De Vorfall wird als terroristische Tat bewertet. Unklar ist noch, ob sich der Täter im Vorfeld der Tat im Gefängnis radikalisiert hat. Die Behörden hatten seit 2017 Erkenntnisse über eine mögliche Radikalisierung des 36-Jährigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*