Möglicherweise auch Deutsche unter den Opfern: Vier Skiwanderer sind in der Schweiz erfroren

Symbolfoto: © berggeist007 | pixelio.de

In der Schweiz wurde eine 14-köpfige Gruppe von Skiwanderern, im Hochgebirge,in der Nacht zu Montag von einem schweren Sturm überrascht. Die Gruppe musste die Nacht unvorbereitet auf dem Pigne d’Arolla in rund 3.270 Metern Höhe, im Freien, verbringen. Die Skiwanderer haben es nicht mehr geschafft die Berghütte Cabane des Vignettes zu erreichen. Der Hüttenwart hatte am Montagmorgen um 6.30 Uhr Alarm geschlagen und gemeldet, dass mehrere Personen im Freien übernachtet haben.

Unter den Skitourengehern befanden sich Deutsche, Italiener und Franzosen teilte die Kantonspolizei in Wallis mit. Mindestens vier der Skiwanderer kamen ums Leben, fünf weitere schwebten am Montagabend noch in Lebensgefahr. Eine Person kam bei einem Sturz ums Leben, die anderen sind erfroren. Ob sich unter den Todesopfern auch Deutsche befinden, ist noch unklar, weil die Opfer zunächst identifiziert werden müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*