Schmerzmittel im Gepäck: Urlauberin wird zu drei Jahren Haft in Ägypten verurteilt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

In Ägypten ist eine 33-jährige britische Urlauberin zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Die Frau wurde im Oktober am Flughafen des Urlaubsortes Hurghada verhaftet, nach dem in ihrem Gepäck Schmerzmittel entdeckt wurden, die Tramadol enthielten. Tramadol ist in Ägypten verboten und gilt dort als Ersatzdroge für Heroin. Bei der 33-Jährigen wurden insgesamt 290 Tramadol-Tabeltten sichergestellt. Die 33-Jährige hatte angegeben, dass die Schmerzmittel für ihren Ehemann seien, der in Hurghada lebt und unter starken Rückenschmerzen leidet. In Ägypten werden Drogendelikte streng bestraft. Das Auswärtige Amt warnt, dass in besonders schweren Fällen auch die Todesstrafe vollstreckt werden kann.

Das Urteil gegen die 33-Jährige wurde bereits angefochten. Der Anwalt der Familie hat Revision gegen das Urteil eingelegt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*