Hungerkatastrophe: 20 Millionen Menschen in Afrika drohen zu verhungern

Symbolfoto: © Albrecht E. Arnold | pixelio.de

Symbolfoto: © Albrecht E. Arnold | pixelio.de
Die Vereinten Nationen (UN) haben aufgrund von Hungersnöten in afrikanischen Ländern und im Jemen vor der größten humanitären Katastrophe seit dem zweiten Weltkrieg gewarnt. Über 20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht. Zu den Ursachen gehören nach Angaben der Hilfsorganisation Unicef die Auswirkungen des Klimawandels, Krieg und bewaffnete Konflikte sowie Krankheiten wie HIV/Aids und Malaria. Ohne größere Hilfsaktionen droht nach den Worten des UNO-Nothilfekoordinators Stephen O’Brien rund 20 Millionen Menschen in vier Ländern der Hungertod. Auch finanzielle Hilfe in Höhe von umgerechnet mindestens 4,1 Milliarden Euro ist dringend notwendig, betonte er. Der Nothilfekoordinator war selbst in den betroffenen Krisengebieten und hat sich ein Bild über die Lage dort gemacht. Er sagte nach seinem Besuch dem Sicherheitsrat am Freitag: „Die Menschen werden schlicht und einfach den Hungertod sterben“. Noch besteht die Möglichkeit das Schlimmste zu verhindern.