Oberhausen: Schwefelsäure-Wolke über der Stadt – 150 Menschen mit Atemwegsbeschwerden

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Über Oberhausen, im Ruhrgebiet, befindet sich nach einem Chemieunfall in einem Betrieb eine Schwefelsäure-Wolke. Etwa 150 Menschen beklagten sich über Atemwegsbeschwerden. Unter den Verletzten befinden sich 110 Angestellte der Wirtschaftsbetriebe in Oberhausen – 40 weitere sind Mitarbeiter des betroffenen Chemieunternehemens. Aus einem 600 Kubikmeter Tank war 96-prozentige Schwefelsäure ausgetreten, nach dem der Tank gebrochen war. Die Ursache für den Zwischenfall ist noch unklar. Zahlreiche Straßen in der Stadt sind gesperrt worden, darunter auch eine vielbefahrene Autobahn. Auch im Zug- und Schiffsverkehr kommt es zu Einschränkungen. Züge können bis Donnerstagnachmittag nicht von Oberhausen in Richtung Sterkrade fahren. Davon betroffen sind Züge des Nah- und Fernverkehrs. Auf dem Rhein-Herne-Kanal wurde der Schiffsverkehr zunächst gestoppt.

Die Feuerwehr teilte mit, dass die zur Zeit drückende Wetterlage schuld daran sei, dass sich die Schwefelsäure-Wolke in Bodennähe befindet. Die Feuerwehr ist zur Zeit dabei die giftige und ätzende Wolke mit Wasserwerfern zu bekämpfen. Der betroffene Bereich wurde weiträumig abgesperrt und abgesichert. Das gesamte Gewerbegebiet von Oberhausen ist evakuiert worden.