Neuseeland: 400 Grindwale sind an der Küste gestrandet – Hunderte sterben

Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de
Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de

Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de
Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de
An der Küste von Neuseelands Südinsel sind mehr als 400 Grindwale gestrandet. Freiwilligen Helfern gelang es rund 100 Tiere zu retten. Es handelte sich um einen der größten Fälle des Massentodes von Säugetieren in Neuseeland. Warum die Grindwale – die zur Gattung der Delfine gehören – derartige Handlungen verüben ist unklar – auch Wissenschaftler haben darauf keine Antwort. Grindwale folgen in großen Gruppen einem Leittier und schwimmen ziemlich dicht beieinander. Schwimmt dann das Leittier Richtung Strand folgen die anderen Grindwale ihm.