Afghanistan: Viele Tote nach drei Anschlägen an einem Tag

Symbolfoto: © burntimes.com

In Afghanistan haben sich am Dienstag drei Anschläge ereignet. Ein zweifacher Bombenanschlag ereignete sich am späten Dienstagnachmittag in der Hauptstadt Kabul. Zwei Selbstmordattentäter rissen vor dem Parlament mindestens 28 Menschen in den Tod. Unter den Toten befanden sich Zivilisten und Polizisten. Zu den beiden Anschlägen bekannten sich die Terroristen der radikalislamischen Taliban. Einige Stunden später kam es im Haus des Gouverneurs in der südafghanischen Provinz Kandahar zu einer Explosion. Hierbei kamen elf Menschen ums Leben und acht weitere wurden teils schwer verletzt. Unter den Verletzten befindet sich auch der Gouverneur und der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, der für ein Treffen angereist war. Die genaue Art der Explosion ist noch unklar. Möglicherweise wurden unter Sofas Sprengsätze montiert und zur Explosion gebracht. Zu der Tat im Haus des Gouverneurs bekannte sich zunächst niemand.

Bruchlandung einer Boeing 777 in Dubai: Passagiere überleben –– Feuerwehrmann stirbt

Symbolfoto: © Daniel Pittner   | pixelio.de

Symbolfoto: © Daniel Pittner | pixelio.de

Am Mittwoch hat ein Passagierflugzeug vom Typ Boeing 777, der Fluggesellschaft Emirates, eine Bruchlandung auf dem Flughafen in Dubai absolviert. Unmittelbar nach dem alle 300 Passagiere das Flugzeug verlassen hatten, gab es eine Explosion und der Flieger ging in Flammen auf. Flug EK521 kam aus dem indischen Thiruvananthapuram nach Dubai und landete dort am Mittwochmittag um 12.45 Uhr. Veröffentlichte Bilder und Videos ließen das Schlimmste befürchten. Augenzeugenberichten zufolge drang während der Landung dichter Rauch in die Kabine ein. Menschen schrien in Panik und das Flugzeug setzte hart auf. Die meisten der im Flugzeug befindlichen Passagiere kamen aus Indien. Es waren aber auch 24 Passagiere aus Großbritannien, sechs US-Bürger, zwei Deutsche und ein Schweizer an Bord der Boeing. Sie blieben unverletzt. Einige Insassen erlitten einen Schock und wurden in Krankenhäusern behandelt.

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Das Passagierflugzeug kam in Dubai auf dem Bauch zum Stehen. Mindestens ein Triebwerk brannte. Ein Feuerwehrmann kam während der Löscharbeiten in den Flammen ums Leben. Die Zivilluftfahrtbehörde der Emirates hat Ermittlungen zur Unglücksursache eingeleitet. Im Funkverkehr wurden die Piloten auf das nicht ausgefahrene Fahrwerk hingewiesen. Daraufhin teilte der Pilot mit, dass die Maschine nicht landen sondern durchstarten wird. Das klappte nicht und ersten Ermittlungen zufolge ist das Flugzeug ohne das Fahrwerk auf der Landebahn aufgeschlagen. Dabei könnte sich eines der Triebwerke entzündet haben. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschten starke Winde.

Der Flughafen in Dubai war nach dem Unglück sechs Stunden lang gesperrt. Erst am Mittwochabend wurde der Betrieb wieder aufgenommen.