Schüsse vor Einkaufzentrum in Houston: Neun Verletzte

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

In der texanischen Stadt Houston hat ein Rechtsanwalt am frühen Montagmorgen um 6.30 Uhr (Ortszeit) das Feuer auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums eröffnet. Er verletzte insgesamt neun Menschen und gab mindestens 30 Schüsse ab, bevor er von herbeigeeilten Polizisten erschossen wurde. Nachdem die Polizisten auf dem Parkplatz ankamen, eröffnete der Rechtsanwalt sofort das Feuer, das die Polizei erwiderte. Als Tatmotiv geht die Polizei von Schwierigkeiten in der Kanzlei aus, in der der Täter arbeitete. Drei Verletzte wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Eines der Opfer befand sich auch am Montagabend noch in einem kritischen Zustand.

Erst am Freitagabend (Ortszeit) hatte ein junger Mann in einem Einkaufszentrum im Bundesstaat Washington fünf Menschen erschossen. Der mutmaßliche Täter wurde einen Tag später verhaftet. Die Polizei sucht derzeit noch nach dem Motiv des Mannes. Nach Angaben des FBI gibt es bisher keinerlei Informationen, die auf einen terroristischen Hintergrund schließen lassen.

Share

US-Polizei befreit zwölf Mädchen aus dem Haus eines Mannes

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Im US-Bundesstaat Pennsylvania hat die Polizei im Haus eines 51-jährigen Mannes zwölf Mädchen im Alter zwischen sechs Monaten und 18 Jahren entdeckt. Zur Zeit ist noch unklar, woher sie stammen. Der Vater des ältesten Mädchens gab bei der Polizei an, dass er dem 51-Jährigen seine Tochter vor vier Jahren geschenkt hatte. Damit revanchierte er sich nach eigener Aussage dafür, dass ihm der Mann aus einer finanziellen Krise half. Woher die anderen Mädchen stammen ist noch unklar. Die Polizei versucht das nun im Verlauf des Wochenendes zu ermitteln. Es läuft darauf hinaus, dass die Mädchen offenbar alle aus der gleichen Gemeinde in Pennsylvania stammen.

Nachbarn schlugen Alarm und riefen die Polizei, weil sie befürchteten, dass die Kinder vernachlässigt wurden. Ihnen fiel unter anderem auf, dass die Kinder keine Schule besuchten.

Der 51-Jährige wurde festgenommen und soll sich unter anderem wegen sexuellen Angriffs auf eine Minderjährige verantworten. Parallel wurden auch die Eltern des 18-jährigen Mädchens wegen Verschwörung zu sexuellem Angriff und die Mutter wegen Kindesgefährdung angeklagt.

Share