Schwerer Unfall in Hamburg: Taxi-Dieb flüchtet und kollidiert mit Taxi – Fahrgast stirbt

Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de

In Hamburg hat sich im Zentrum am Ballindamm ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein mutmaßlicher Taxidieb raste am Donnerstagmorgen mit stark erhöhter Geschwindigkeit in die falsche Richtung. Er kollidierte mit einem weiteren Großraumtaxi, in dem sich zu dem Zeitpunkt drei Menschen befanden. Für einen Fahrgast kam jede Hilfe zu spät und er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Taxifahrer und ein weiterer Gast wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Der Taxidieb wurde ebenfalls schwer verletzt. Der Taxidieb war aufgrund seiner unsicheren Fahrweise bereits am Donnerstagmorgen um 4 Uhr einem Beamten im Stadtteil Barmbek aufgefallen, der zu der Zeit nicht im Dienst war. Der Mann wählte den Notruf und alarmierte seine Kollegen. Mehrere Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Ob der Taxidieb das mitbekam ist noch unklar. Die Feuerwehr musste bei dem Taxi des Diebes das Dach abschneiden, um den im Fahrzeug eingeklemmten Mann zu befreien.

Share

Prügel-Attacke in München: Unbekannte treten Taxifahrer fast tot

Symbolfoto: © Q.pictures  | pixelio.de

Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de

Ein 61-jähriger Taxifahrer ist von zwei Fahrgästen nach einem Streit brutal zusammengeschlagen geworden. Er schwebt in Lebensgefahr. Unklar ist noch, worum es bei dem Streit ging. Der betroffene Taxifahrer konnte aufgrund seiner schweren Verletzungen noch nicht befragt werden. Die Mordkommission fahndet nach zwei Männern, die den Taxifahrer in Schwabing in der Leopoldstraße 126 am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr mit Fußtritten gegen den Kopf lebensgefährlich verletzt haben. Die unbekannten Täter flüchteten nach der Auseinandersetzung vom Tatort. Einige Augenzeugen haben sich bereits bei der Polizei gemeldet. Es bleiben dennoch noch zentrale Fragen offen, sodass die Polizei Zeugen bittet sich zu melden. Bei Den Tätern handelt es sich um zwei 20- bis 30 Jahre alte dunkelhaarige Männer mit einer sportlichen Figur. Beide Täter sprachen mit einem ausländischem Akzent.

Unklar ist zum Beispiel noch, ob sich der Streit beim Fahrtantritt oder am Ende der Fahrt ereignete. Augenzeugenberichten zufolge kam es in dem Taxi zu einem Streit, in dessen Verlauf der 61-jährige Taxifahrer sein Fahrzeug auf der Leopoldstraße in Höhe der Hausnummer 126 am Fahrbahnrand abstellte und ausstieg. Daraufhin seien die Fahrgäste ebenfalls ausgestiegen und brachten den Taxifahrer durch einen kräftigen Faustschlag zu Boden. Anschließend traten die Täter so stark auf den Kopf des 61-Jährigen ein, dass er schließlich das Bewusstsein verlor und auf die Intensivstation eigenes Münchener Krankenhauses eingeliefert wurde.

Share

Ritterhude: Mann wurde nach Discobesuch absichtlich auf dem Gehweg überfahren

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Ein 21-jähriger Mann aus Bremen hatte in der Nacht zu Sonntag in der Diskothek „Arena“ im niedersächsischen Ritterhude bei Bremen gefeiert. Dort kam es in den frühen Morgenstunden des Ostersonntags offenbar zu einem Streit. Der 21-Jährige war gegen 4.30 Uhr mit einem Begleiter auf dem Gehweg der Ihlpohler Heerstraße in Richtung Bremen unterwegs. Dort wurde der 21-Jährige kurz hinter einer Tankstelle, in der Nähe der Diskothek, auf dem Gehweg von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann vorsätzlich überfahren wurde. „Es wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt“, bestätigte ein Polizeisprecher. Der Unfallverursacher flüchtete nach der Tat in seinem Auto weiter in Richtung Bremen. Augenzeugenberichten zufolge fuhr das Tatfahrzeug von hinten auf den 21-Jährigen auf dem Gehweg zu, dabei soll sich die rechte Fahrzeughälfte auf dem Gehweg befunden haben. Trotz eingeleiteter Reanimationsversuche durch die Polizei und den Rettungsdienst verstarb der 21-Jährige noch an der Unfallstelle. Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz ermittelt in Kooperation mit der Staatsanwaltschaft in Verden. Die Ermittler sicherten an der Unfallstelle Teile des Tatfahrzeugs, die darauf hindeuten, dass es sich um einen dunklen Golf 5 handeln könnte. Zeugen berichteten, dass sich in dem Fahrzeug zwei junge, südländisch aussehende, Männer befanden. Im Frontbereich muss das Fahrzeug Beschädigungen aufweisen.

Zeugen, die weitere Hinweise zum Tatgeschehen geben können, werden dringend gebeten sich mit dem Polizeikommissariat in Osterholz unter der Telefonnummer 04791/3070 in Verbindung zu setzen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang auch den Taxifahrer, der eine Streifenwagenbesatzung auf die verletzte Person auf dem Gehweg aufmerksam machte, sich bei der Polizei zu melden.

Share