Schwerer Unfall in Hamburg: Taxi-Dieb flüchtet und kollidiert mit Taxi – Fahrgast stirbt

Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de

In Hamburg hat sich im Zentrum am Ballindamm ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein mutmaßlicher Taxidieb raste am Donnerstagmorgen mit stark erhöhter Geschwindigkeit in die falsche Richtung. Er kollidierte mit einem weiteren Großraumtaxi, in dem sich zu dem Zeitpunkt drei Menschen befanden. Für einen Fahrgast kam jede Hilfe zu spät und er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Taxifahrer und ein weiterer Gast wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Der Taxidieb wurde ebenfalls schwer verletzt. Der Taxidieb war aufgrund seiner unsicheren Fahrweise bereits am Donnerstagmorgen um 4 Uhr einem Beamten im Stadtteil Barmbek aufgefallen, der zu der Zeit nicht im Dienst war. Der Mann wählte den Notruf und alarmierte seine Kollegen. Mehrere Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Ob der Taxidieb das mitbekam ist noch unklar. Die Feuerwehr musste bei dem Taxi des Diebes das Dach abschneiden, um den im Fahrzeug eingeklemmten Mann zu befreien.

Share

Taxifahren in Deutschland soll günstiger werden

Symbolfoto: © Q.pictures  | pixelio.de

Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de

Im Taxigewerbe kommt es seit der Einführung des Mindestlohns zu Streit. Die Preise für Taxifahrten könnten in Zukunft sinken. Nach Informationen des „Spiegels“ hat die Bundesregierung die Monopolkommission beauftragt. Diese empfiehlt gelockerte Vorschriften, Tarife und Anforderungen sollen für mehr Wettbewerb und niedrigere Preise sorgen. Die gesetzlichen Anforderungen an Taxifahrer könnten gelockert werden und könnten dann im Sinne der Wettbewerbsgleichheit beispielsweise mit denen des US-Anbieters Uber identisch sein. Im Entwurf ihres Sondergutachtens zum Thema „Herausforderung digitale Märkte“ empfehlen die Berater der Monopolkommission, die Anzahl der Taxis nicht länger durch Konzessionen zu beschränken. Das Gutachten wird am Montag an Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) übergeben.

Share