Düren: Geiselnahme im Friseursalon – mindestens ein Toter und eine Schwerverletzte

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

In der nordrhein-westfälischen Stadt Düren fielen am Dienstag in einem Friseursalon Schüsse. Ein 27-jähriger Mann starb und eine gleichaltrige Frau wurde schwer verletzt. Die Polizei teilte mit, dass von einer Beziehungstat auszugehen ist. Die Tat ereignete sich in der Innenstadt von Düren, die daraufhin zum Teil abgesperrt wurde. Ein Kaufhof und eine Bankfiliale wurden unter anderem geräumt. Augenzeugen alarmierten, nachdem sie Schüsse hörten, am Dienstagnachmittag um 14.45 Uhr die Polizei. Der Mann soll sich anschließend in dem Friseursalon verschanzt haben und Geiseln in seine Gewalt gebracht haben. Ein alarmiertes Spezialeinsatzkommando stürmte den Friseursalon und fand zwei Schwerverletzte. Der Mann war kurze Zeit später verstorben. Bei dem toten Mann und der schwerverletzten Frau handelt es sich um Eheleute. Eine Mordkommission wurde eingeschaltet. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich bei dem 27-Jährigen Mann um den Schützen handelte.

Share