Sänger Gunter Gabriel starb im Alter von 75 Jahren

Foto: © Barbara Mürdter | Wikimedia Commons | wikipedia

Der Musiker Gunter Gabriel ist nach einem Sturz von einer Steintreppe in einem Hannoveraner Krankenhaus, nach mehreren Operationen am Halswirbel, im Alter von 75 Jahren gestorben. Er war am 10. Juni gestürzt und hatte dabei einen dreifachen Bruch des ersten Halswirbels erlitten. Gunter Gabriel war in den 70er Jahren mit Songs wie „Er ist ein Kerl“ berühmt geworden. Seine Fans sahen in ihm den deutschen Johnny Cash. Gunter Gabriel lebte lange Zeit auf einem Hausboot in Hamburg-Harburg. Dort machte er häufiger Schlagzeilen mit Alkoholabstürzen, finanziellen Pleiten und gesundheitlichen Schwierigkeiten. Im Jahr 2016 war Gunter Gabriel im Dschungelcamp. Er sagte zuletzt in einem Interview, dass er noch mindestens 20 Jahre leben wolle.

Share

Der US-Popstar Prince ist tot – er wurde nur 57 Jahre alt

Symbolfoto: © jimieye from flickr.com  | wikipedia

Symbolfoto: © jimieye from flickr.com | wikipedia

Der amerikanische Popstar Prince ist tot. Er verstarb in Paisley Park im Alter von 57 Jahren. Der Sänger wurde auf seinem Anwesen in der Nähe von Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota am Donnerstagmorgen (Ortszeit) leblos aufgefunden. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten ihn nicht mehr retten. Die Managerin von Prince bestätigte den Tod. „Ich bestätige in tiefer Trauer, dass der legendäre Kultstar Prince an diesem Donnerstagmorgen in seiner Paisley-Park-Residenz gestorben ist“, teilte sie mit. Am vergangenen Freitag war Prince aufgrund einer schweren Grippe in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Sänger fühlte sich so unwohl, dass sein Privatjet nach einem Kontert in Atlanta im Bundesstaat Illinois zwischenlanden musste. Prince hatte die Gruppe seit Wochen und hatte deswegen bereits zwei Konzerte absagen müssen. Ob sein Tod damit allerdings im Zusammenhang steht ist noch vollkommen unklar.

International gelang Price der Durchbruch mit seinem Welthit „Purple Rain“ im Jahr 1984. Bislang verkaufte er weltweit mehr als 100 Millionen Tonträger und gewann sieben Grammy Awards, 1985 einen Oscar sowie 2007 einen Golden Globe Award. 2004 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Prince seine Songtexte handelten meist von Liebe, zwischenmenschlichen Beziehungen oder der Sexualität. Aber auch politische und gesellschaftskritische Themen sowie religiöse und spirituelle Inhalte kamen in seinen Texten vor.

Share

Steuerbetrug in Millionenhöhe: Gegen Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell wird ermittelt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Der „Böhse Onkelz“-Lead-Sänger Kevin Russell soll nach der Drogen-Unfall-Fahrt und einer verbüßten Haftstrafe auch noch Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Die „Böhsen-Onkelz“ waren in der Vergangenheit wegen ihrer Nähe zum Rechtsrock umstritten. Am Silvesterabend 2009 verlor der Sänger auf der Autobahn von Wiesbaden nach Frankfurt mit 232 Stundenkilometern die Kontrolle über sein Auto. Bei dem Unfall wurden zwei junge Männer lebensgefährlich verletzt. Russell beging nach dem Unfall Fahrerflucht. Die beiden schwerverletzten Männer ließ er auf der Autobahn zurück. Sie schwebten in Lebensgefahr und erlitten beide bleibende Schäden, unter anderem anhaltende Gedächtnisstörungen, ein teilweise entstelltes Gesicht und drei amputierte Finger. Dafür wurde der Onkelz-Sänger vom Landgericht Frankfurt für zwei Jahre und drei Monate ins Gefängnis geschickt. Kevin Russell sagte später, dass er wegen seines Drogenkonsums keinen Geruchssinn und keinen Geschmacksinn mehr hat. Im Jahr 2013 sagte er dem Magazin „Metal Hammer“: „Die Drogen haben mir alles weggeschossen.“ Der Sänger nutzte seine Haftstrafe für einen Drogenentzug. Zuletzt ging es für Kevin Russell wieder aufwärts. Er gab ausverkaufte vor hunderttausenden Fans und heiratete am Hockenheimring.

Die Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung in Mannheim hat Ermittlungen gegen Kevin Russell wegen Verdachts mehrfacher Steuerhinterziehung in Millionenhöhe eingeleitet. Im April diesen Jahres wurde sein Haus durchsucht und Unterlagen sichergestellt. Zwischen 2003 und 2014 soll er Steuern in Millionenhöhe am deutschen Fiskus vorbei geschleust haben. Geprüft werden jetzt Russells Bankkonten in der Schweiz und auf der Atlantik-Insel Madeira. Für Kevin Russell greift die 183-Tage-Regelung. Das bedeutet, dass jemand der mehr als ein halbes Jahr in Deutschland verbracht hat, hier auch seine Steuern an das Finanzamt abführen muss. Das gilt auch für den Sänger der Böhsen Onkelz.

Share

Die CeBIT 2015 – Digitalisierung des Lebens

© Deutsche Messe

© Deutsche Messe

Auch in diesem Jahr fand in Hannover wieder die weltgrößte Computer-Messe „CeBIT“ statt. Vom 16.03. bis zum 20.03. präsentierten sich viele Unternehmen mit ihren Produkten, um sich potentiellen Kunden vorzustellen und diese für ihre Produkte zu begeistern. Eröffnet wurde die Messe am 15.03. im HCC, unter dem Leitthema „d!conomy“. Die Aussteller präsentierten eine Digitalisierung von Unternehmen, wie z. B. die permanente Vernetzung von Maschinen, Produktionsabläufen, Logistik und vielem mehr. Das Ziel der „Industrie 4.0“ ist eine Steigerung der Individualität, Effizienz und Flexibilität.

Was jedoch in der Industrie immer wichtiger wird, wird manchen Besuchern privat zu viel. So kam im Gespräch mit vielen Besuchern heraus, dass diese momentan den Überblick in der Digitalisierung verlieren. Die Angebote im Internet werden immer mehr und man wird förmlich mit Angeboten erschlagen.

Ein weiteres Highlight waren in diesem Jahr auch wieder die „CeBIT Global Conferences“, bei der unter anderem Sänger Peter Maffay, Whistleblower Edward Snowden und der berühmteste Hacker der Welt, Kevin Mitnick sprachen. In dem Gespräch zwischen dem Journalisten Glenn Greenwald und Edward Snowden wurde klar, dass das abgelehnte Asyl für Snowden keinen guten Eindruck hinterließ, Deutschland jedoch in einem politischen Zwiespalt stand. Im Vordergrund stand jedoch der Abhörskandal der NSA, die selbst keine Scheu davor nahmen, das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin Angela Merkel abzuhören. Snowden berichtete im Interview, dass selbst das Weiße Haus zum Teil keine Kenntnisse in die Arbeit der NSA hätte. Dies bewies er durch eine offizielle Meldung der NSA, in der die Frage aufkam, weshalb das Telefon der Bundeskanzlerin abgehört wurde. Die Antwort war einfach: „Da uns der Auftrag erteilt wurde“, so das Schreiben.

Ebenfalls war in diesem Jahr wieder die Firma „GFT“ mit dem Innovationsprojekt „CODE_n“ anwesend. Bei dem Projekt wird ein Wettbewerb unter jungen Unternehmen mit innovativen Ideen ausgeübt. Vordergründig ist jedoch viel mehr, dass so versucht wird, dass die kleinen Unternehmen Investoren für ihre Arbeit finden. So fand zum Beispiel eine Zusammenarbeit des australischen Unternehmens „digitalkeys“ mit dem deutschen Unternehmen „SAG Schlagbaum“ statt, die durch ihre Entwicklung Türschlösser mit Hilfe von NFC öffnen können. Weitere Innovationen waren z. B. beheizbare Einlegesohlen und Schuhe, die sich über eine Smartphone-App steuern lassen. Die Einlagen lassen sich 500 Mal mit einem Mini-USB Anschluss aufladen.

Innovationen gab es natürlich auch außerhalb der „CODE_n“-Halle. So stellte die Universität Saarland unter anderem eine elastische Folie vor, die man sich auf die Haut legen kann und somit sein Handy steuern kann. So hätte der Nutzer die Möglichkeit sein Handy während einer Konferenz schnell stumm zu schalten, wenn das Handy klingelt. Ebenfalls stellte die Universität eine Displayfolie vor, die sich auf verschiedenste Materialien, wie zum Beispiel auf Holz, Papier oder Metall drucken lassen kann. Somit hat man ein flexibles Display, das sich auf viele Untergründe schnell drucken lässt.

Mit ca. 201.000 Besuchern hatte die Messe dieses Jahr einen Besucheranstieg von etwa 6%, wovon 92% Fachbesucher waren. Die „CeBIT Global Conferences“ besuchten in diesem Jahr knapp 4.800 Besucher, wobei sich über 100.000 Personen die Konferenzen live im Internet ansahen.

Unsere Bilder von der diesjährigen CeBIT findet ihr auf unserer Facebook-Präsenz (Hier).

Share