Schauspieler Roger Moore ist tot – er wurde 89 – ein Nachruf

Foto: © Allan warren | Wikimedia Commons | wikipedia

Am Dienstag ist der britische Schauspieler Roger Moore im Alter von 89 Jahren in der Schweiz gestorben. Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Roger Moore übernahm 1973 im Film „Leben und sterben lassen“ die Rolle des britischen Geheimagenten James Bond. Damit erlangte er seinen Durchbruch als Schauspieler. Fortan spielte er insgesamt sieben Mal den Geheimagenten 007. Seit den 1990er Jahren konzentrierte sich der Golden-Globe-Preisträger vornehmlich auf sein soziales Engagement als UN-Sonderbotschafter für das Kinderhilfswerk UNICEF.

Roger Moore erhielt im Laufe der Jahrzehnte diverse Preise und Ehrungen. Am 11. Oktober 2007 erhielt Moore einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame bei der Adresse 7007 Hollywood Boulevard. Im Jahr 2008 wurde er mit dem höchsten französischen Kulturorden, dem Ordre des Arts et des Lettres, geehrt. 2013 erhielt Roger Moore bei der Spendengala für „Ein Herz für Kinder“ die Auszeichnung „Goldenes Herz“ für sein soziales Engagement.

Share

Guido Westerwelle verlor den Kampf gegen die Leukämie

Symbolfoto: © Dirk Vorderstraße | wikipedia

Symbolfoto: © Dirk Vorderstraße | wikipedia

Deutschlands ehemaliger Außenminister Guido Westerwelle ist tot. Er wurde nur 54 Jahre alt und erlag seinem Krebsleiden. Seit November 2015 war Westerwelle im Krankenhaus behandelt worden. Dort musste er sich immer wieder Operationen unterziehen. Eine durchgeführte Knochenmarktransplantation zeigte nicht den gewünschten Erfolg, sondern es kam zu Abstoßreaktionen. Zuletzt lag er im künstlichen Koma, weil sein Immunsystem durch die intensive Behandlung gegen den Krebs sehr stark geschwächt war. Er wurde zuletzt auf die Intensivstation verlegt, wo er sich einigen Not-Operationen unterziehen musste. Er verstarb schlussendlich an einer Lungenentzündung. Bereits im letzten Jahr musste Westerwelle einen Auftritt im Jahresrückblick bei Günter Jauch absagen, weil es zur Abstoßung der Mundschleimhaut gekommen war. Er wurde deshalb erneut in die Klinik eingeliefert. Westerwelles Lebensgefährte Michael Mronz war an Guido Westerwelles Seite als er starb.

Zahlreiche Politiker zeigten sich tief erschüttert über den Tod von Westerwelle. Bundeskanzlerin Merkel teilte mit, dass der Tod von Guido Westerwelle sie tief erschüttert.

Guido Westerwelle hatte sich vor zwei Jahren beim Joggen verletzt. Er sollte operiert werden. Bei den Untersuchungen wurde eine akute Form von Blutkrebs bei ihm diagnostiziert.

Share

Britischer Musiker David Bowie ist tot

Foto: © Photobra|Adam Bielawski | wikipedia

Foto: © Photobra|Adam Bielawski | wikipedia

Einer der bedeutendsten Musiker der vergangenen Jahrzehnte ist gestorben. Der Ausnahmekünstler David Bowie ist am Sonntag im Alter von 69 Jahren verstorben, wie sein Sohn am Montagmorgen bestätigte. Bowie erlag einem Krebsleiden. Auf Facebook teilte die Familie mit, dass Bowie 18 Monate lang heldenhaft gegen den Krebs ankämpfte. Weiter bat die Familie darum die Privatsphäre der Familie während dieser Zeit der Trauer zu respektieren. David Bowie war seit 1992 in zweiter Ehe mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet. Die beiden haben eine gemeinsame 15-jährige Tochter. Am 8. Januar 2016 feierte David Bowie seinen 69. Geburtstag. An diesem Tag erschien auch sein neues Studioalbum „Blackstar“. Kritiker hatten dieses Album als sehr düster beschrieben. Spätestens seit heute weiß auch jeder warum.

Im Jahr 1972 gelang Bowie mit dem Album „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ der musikalische Durchbruch. Seine Welttour 1973 machte ihn endgültig bekannt. David Bowie bewohnte von 1976 bis 1978 eine Siebenzimmer-Altbauwohnung im West-Berliner Stadtteil Schöneberg. In Interviews bezeichnete Bowie West-Berlin immer wieder als die „Welthauptstadt des Heroins“. In den Berliner Hansa-Studios wurde das mit Brian Eno und Tony Visconti eingespielte Album „Low“ aufgenommen.

Seit Mitte der 1970er Jahre arbeitete Bowie auch regelmäßig als Schauspieler in Spielfilmen und Fernsehserien. Seine Arbeit in diesem Bereich fand allgemein Anerkennung, jedoch nicht in dem Ausmaß wie sein musikalisches Schaffen. Auch er selbst sah sich vorrangig als Musiker, wie er in Interviews bestätigte.

Am 7. Dezember 2015 erschien Bowie persönlich in New York, um dort sein erstes Musical „Lazarus“ vorzustellen. Es war sein letzter öffentlicher Auftritt. David Bowie ließ sich während seines künstlerischen Schaffens von vielfältigen Einflüssen westlicher, aber auch außerwestlicher Kultur inspirieren, sowohl in Bezug auf Image als auch auf die Musik. David Bowie wird bis heute als einer der einflussreichsten Künstler – und bis Anfang der 1980er Jahre auch als Vorreiter – seiner Zeit im Bereich zeitgenössischer populärer Musik angesehen. 1996 wurde Bowie in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im Februar 2014 erhielt Bowie als mit 67 Jahren bislang ältester Musiker überhaupt einen Brit Award.

Share