Bremerhaven: Betrunkener bricht Helfer im Rettungswagen mehrere Knochen

Symbolfoto: © burntimes

Ein betrunkener Patient verhielt sich in Bremerhaven zunächst noch ruhig auf dem Weg ins Krankenhaus. Plötzlich griff der 27-jährige Patient einen 36-jährigen Einsatzbeamten des Rettungsdienstes an, der sich während des Transports um den Patient kümmerte. Der Sanitäter wurde geschubst, ging zu Boden und anschließend trat der 27-Jährige mit seinen Füßen noch weiter auf ihn ein. Dabei erlitt der Helfer mehrere Knochenbrüche und musste anschließend selbst im Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer des Rettungswagens setzte einen Notruf ab. Die Polizei eilte zu dem Rettungswagen und überwältigte den Gewalttäter. Gegen den 27-Jährigen werden Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Der Zwischenfall ereignete sich bereits Anfang der Woche, wurde aber erst am Donnerstag bekannt. Der Sanitäter liegt noch immer im Krankenhaus.

Share

Salzgitter-Thiede: Mann schlägt in der Silvesternacht zwei Feuerwehrmänner krankenhausreif

Symbolfoto: © burntimes

In Salzgitter-Thiede hat sich in der Silvesternacht eine Schlägerei ereignet. Ein 21-Jähriger hatte zwei Feuerwehrmänner krankenhausreif geschlagen. Die beiden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Salzgitter-Thiede wollten gerade zu einem Einsatz ausrücken und wurden von Feiernden daran gehindert. Die Feiernden zündeten stattdessen unmittelbar vor dem Feuerwehrgerätehaus Feuerwerkskörper an. Daraufhin hatten die zwei Feuerwehrmänner die Gruppe aufgefordert den Weg für das Einsatzfahrzeug frei zu machen. Anschließend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Auch als ein Feuerwehrmann verletzt am Boden liegt, wurde weiter auf ihn eingetreten. Den Spruch „Ach der lebt ja noch“ kann sich ein Partygast dabei nicht verkneifen. Beide Feuerwehrleute erlitten Verletzungen, wie Knochenbrüchen und ausgeschlagene Zähne. Sie wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Share