Schweres Erdbeben der Stärke 8,2 erschüttert Mexiko: Mindestens 35 Tote

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Ein Rekorderdbeben der Stärke 8,2 auf der Richterskala hat die Menschen in Mexiko in der Nacht zu Freitag im Schlaf überrascht. Es ist das stärkste Erdbeben, das sich jemals in Mexiko ereignete. Mindestens 35 Menschen kamen ums Leben und dutzende Häuser stürzten ein. Über 200 Menschen wurden teils schwer verletzt. Zeitweilig waren 1,5 Millionen Mexikaner ohne Strom. 50 Millionen der insgesamt 120 Millionen Einwohner Mexikos spürten das Erdbeben. Besonders schlimm hat es die Stadt Juchitán im Bundesstaat Oaxaca getroffen. Es gab 42 starke Nachbeben, das stärkste erreichte eine stärke von 6,1.

Das Epizentrum befand sich 140 Kilometer vom Festland entfernt, vor der mexikanischen Pazifikküste. Die Erdstöße waren rund 1.000 Kilometer weit zu spüren, auch in der Hauptstadt Mexiko-City. Die Streitkräfte wurden zur Hilfe in die Katastrophenregion entsandt.

1985 starben bei einem Erdbeben, der Stärke 8,1 auf der Richterskala, in Mexiko fast 10.000 Menschen.

Share