Frauenleiche bei Zwingenberg gefunden: Es handelt sich um die vermisste 26-jährige Heidelbergerin

Symbolfoto: © burntimes

Nahe der Autobahnanschlussstelle Zwingenberg, an der A5, wurde am Freitag eine Frauenleiche gefunden. Ein Suchtrupp hatte das Gebiet abgesucht und entdeckte dabei die Leiche an einem unwegsamen Feldweg. Die Staatsanwaltschaft teilte am Samstag mit, dass es sich um die seit drei Wochen vermisste 26-jährige Julia B. aus Heidelberg handelt. Der Fundort der Leiche befindet sich rund 50 Kilometer von Heidelberg entfernt. Die Polizei hatte zeitweise mit 70 Beamten nach der Vermissten gesucht. Vor ihrem Verschwinden hatte die junge Frau in der gemeinsamen Wohnung einen Streit mit ihrem 34-jährigen Lebensgefährten.

Zwei Tage nach ihrem Verschwinden fanden Beamte den Dienstwagen der 26-Jährigen in den Mannheimer Quadraten. Den Streit mit seiner Lebensgefährtin hatte der 34-Jährige eingeräumt. Er sitzt zur Zeit in Untersuchungshaft. Zu den Aussagen des Mannes äußert sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Ob bei der Obduktion Spuren von Gewalt durch das rechtsmedizinische Institut in Heidelberg festgestellt wurden, ist ebenfalls noch unklar.

Share

Zweite Tote auf Campingplatz in Heidelberg: Polizist tötet seinen Bruder mit seiner Dienstwaffe

Symbolfoto: © burntimes

Ein 44-jähriger Polizist aus Mannheim hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Montag vor einem Campingplatz in Heidelberg seinen 50-jährigen Bruder und anschließend sich selbst mit seiner Dienstwaffe erschossen. Der 44-jährige Polizeibeamte war gemeinsam mit seinem Bruder auf den Parkplatz des Campingplatzes in Heidelberg-Schlierbach gefahren. Zeugenaussagen zufolge stiegen beide Männer anschließend aus dem Auto aus. Der Fahrer hat sofort auf den Beifahrer geschossen und anschließend die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Beide Personen starben noch am Tatort. Die Polizei teilte mit, dass ein mögliches Motiv ein familiärer Streit gewesen sein könnte. Beide Leichen wurden am Dienstag obduziert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Share

Heidelberg: Mann fährt Fußgänger an – Polizei schießt bewaffneten Fahrer nieder

Symbolfoto: © burntimes

In der Heidelberger Innenstadt ist am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr ein Mann aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Auto in eine Menschenmenge am Bismarckplatz gefahren. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine Person davon schwer, teilte die Polizei mit. Die schwer verletzte 73-jährige Frau erlag am Samstagabend ihren schweren Verletzungen. Der Täter floh anschließend zu Fuß mit einem Messer bewaffnet in Richtung Bergheimer Straße. Dort traf er auf Polizisten. Die Beamten forderten den Mann auf sofort das Messer fallen zu lassen. Weil der Mann die Waffe nicht fallen ließ, setzte einer der Polizisten seine Dienstwaffe ein und gab Schüsse auf den Mann ab.

Der mutmaßliche Täter wurde dabei schwer verletzt und befindet sich zur Zeit im Krankenhaus. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Share