Stark betrunken und in Badehose: LKW-Fahrer fuhr in Flensburg in den Straßengraben

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Ein stark betrunkener 44-jähriger LKW-Fahrer war von Düsseldorf nach Dänemark unterwegs und hat in Flensburg die Kontrolle über seinen Lastwagen verloren. Als die Polizei am Dienstagmorgen den Ochsenweg entlangfuhr, entdeckten die Beamten einen rumänischen Lastzug mit einem dänischen Sattelauflieger im Straßengraben. Der stark alkoholisierte Fahrer hatte den LKW nicht mehr unter Kontrolle und geriet rund zwei Kilometer vor dem Grenzübergang nach rechts von der Straße ab. Bei der Unfallaufnahme ermittelten die Beamten einen Atemalkoholwert von über drei Promille. Außerdem lenkte der 44-Jährige den LKW nur in Badehose und Badelatschen. Die Polizei bestätigte, dass der unverletzte Mann lediglich eine Badehose und Badeschlappen trug. Warum der Mann so leicht bekleidet war ist unklar. Ein Polizeisprecher sagte, dass man nicht wisse, wie warm es im Führerhaus gewesen sei.

Der verunfallte Sattelzug war mit 15 Tonnen Glas beladen. Der Fahrer wurde nach dem Unfall vorläufig festgenommen und in eine Ausnüchterungszelle der Flensburger Polizei gebracht. Eine Polizeisprecherin sagte, dass es ein Wunder sei, dass es auf dem Weg von Düsseldorf nach Dänemark zu keinem schweren Unfall gekommen war.

Zur Bergung des verunfallten Sattelzuges wurde am Dienstagmittag der Ochsenweg im Verlauf der Landstraße 17 zwischen Flensburg und Harrislee gesperrt.

Schwerer Unfall in Sankt Peter Ording: Auto fährt in Menschengruppe –– fünf Verletzte

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Im Ferienort Sankt Peter Ording an der Nordseeküste hat sich am Dienstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge verlor eine ältere Frau mit ihrem PKW um 17.30 Uhr in der Innenstadt beim Linksabbiegen in die Straße „Im Bad“ die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie fuhr zunächst auf dem Gehweg und streifte dort ein geparktes Auto, knickte ein Verkehrsschild um und fuhr anschließend in eine Gruppe von Fußgängern, die sich vor dem Schaufenster eines Geschäfts aufhielt. Die Rettungsleitstelle in Harrislee löste Großalarm aus. Sechs Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, einer von ihnen schwer. Unter den Verletzten befanden sich auch zwei Kinder (1 und 5 Jahre). Das einjährige Kleinkind wurde im Kinderwagen erfasst, das fünfjährige Geschwisterkind wurde auf einem Roller von dem Fahrzeug angefahren. Beide Kinder wurden leicht verletzt. Ihr Vater musste vor Ort behandelt und stabilisiert werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 12 ins Krankenhaus geflogen. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Fünf Rettungswagen, zwei Notärzte, Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in St. Peter Ording und die DLRG waren vor Ort. Zur Unfallursache konnte die Polizei zunächst noch keine Angaben machen und verwies darauf, dass die ältere Autofahrerin unter Schock stand. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und einen Sachverständiger hinzugezogen.