Guido Westerwelle verlor den Kampf gegen die Leukämie

Symbolfoto: © Dirk Vorderstraße | wikipedia

Symbolfoto: © Dirk Vorderstraße | wikipedia

Deutschlands ehemaliger Außenminister Guido Westerwelle ist tot. Er wurde nur 54 Jahre alt und erlag seinem Krebsleiden. Seit November 2015 war Westerwelle im Krankenhaus behandelt worden. Dort musste er sich immer wieder Operationen unterziehen. Eine durchgeführte Knochenmarktransplantation zeigte nicht den gewünschten Erfolg, sondern es kam zu Abstoßreaktionen. Zuletzt lag er im künstlichen Koma, weil sein Immunsystem durch die intensive Behandlung gegen den Krebs sehr stark geschwächt war. Er wurde zuletzt auf die Intensivstation verlegt, wo er sich einigen Not-Operationen unterziehen musste. Er verstarb schlussendlich an einer Lungenentzündung. Bereits im letzten Jahr musste Westerwelle einen Auftritt im Jahresrückblick bei Günter Jauch absagen, weil es zur Abstoßung der Mundschleimhaut gekommen war. Er wurde deshalb erneut in die Klinik eingeliefert. Westerwelles Lebensgefährte Michael Mronz war an Guido Westerwelles Seite als er starb.

Zahlreiche Politiker zeigten sich tief erschüttert über den Tod von Westerwelle. Bundeskanzlerin Merkel teilte mit, dass der Tod von Guido Westerwelle sie tief erschüttert.

Guido Westerwelle hatte sich vor zwei Jahren beim Joggen verletzt. Er sollte operiert werden. Bei den Untersuchungen wurde eine akute Form von Blutkrebs bei ihm diagnostiziert.