Kalifornien: Mindestens fünf Tote nach Schüssen an einer Grundschule

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

In den USA hat sich im Bundesstaat Kalifornien am Dienstag eine Schießerei in einer Grundschule ereignet. Mindestens fünf Menschen kamen dabei ums Leben, außerdem wurden zwei Kinder verletzt. Unter den Todesopfern befindet sich auch der Täter, der Polizeiangaben zufolge erschossen wurde. Die Schießerei begann in einer Wohnung im Bereich von Tehama County, in der Stadt Corning, und wurde an einer Grundschule fortgesetzt. Rund einhundert Beamte waren im Einsatz. Die betroffene Schule wurde evakuiert. Ein Nachbar des Täters berichtete, dass es sich bei dem Täter um einen polizeibekannten Straftäter handelte.

San Bernardino: Amoklauf in Grundschule – Tote und Verletzte

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Im kalifornischen San Bernardino hat sich am Montag eine Schießerei in der Grundschule ereignet. Die Schüsse sind im Klassenzimmer gefallen. Mindestens zwei Erwachsene sind tot, bestätigte die Polizei. Zwei Schüler wurden verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei geht von einem erweiterten Suizid aus. Die Polizei teilte mit, dass der Täter nicht auf der Flucht ist, sondern zu den Todesopfern gehört. Die Grundschüler wurden zunächst in eine andere Schule gebracht.
Die betroffene 200.000-Eiwnohner-Stadt hat mit einer gestiegenen Kriminalitätsrate zu kämpfen. Im letzten Jahr kam es in der Stadt zu 62 Mordfällen. Im Dezember 2015 hat in San Bernardino ein islamistisches Paar während einer Weihnachtsfeier in einer Einrichtung für Behinderte insgesamt 14 Menschen getötet und 21 weitere verletzt (wir berichteten).

Duisburg: Horrorclown schlägt mit Baseballschläger auf 30-Jährigen ein

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Im nordrhein westfälischen Aldenrade bei Duisburg hatten zwei sogenannte Horrorclown zwei Kinder am Samstagabend gegen 20 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Sternstraße erschreckt. Die Kinder flüchteten anschließend vom Schulhof und informierten ihre Eltern. Zwei Erwachsene machten sich daraufhin kurzerhand auf den Weg zum Schulhof. Sie begegneten den beiden Maskierten schließlich auf der Sonnenstraße. Einer der Clowns flüchtete sofort, der zweite schlug dem 30-Jährigen Duisburger jedoch mit einem Baseballschläger gegen den Arm und die Rippen. Er wurde verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und konnte die Klinik nach kurzer ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Polizei bittet um Zeugen des Geschehens um Hinweise.

Seit den letzten Tagen kommt es immer wieder zu Attacken bewaffneter Clowns. Die Personen tragen dabei unheimliche Kostüme und erschrecken und bedrohen Passanten (wir berichteten).