Einbruch in Minnesota: 40-Jährige ruft Polizei um Hilfe und wird erschossen

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Eine Australierin wurde am Montagabend im amerikanischen Minneapolis von den Polizisten getötet, die sie zuvor selbst um Hilfe gerufen hatte. Sie hatte einen Überfall vermutet und rief die Polizei. Der Fahrer des Streifenwagens stieg aus und befragte die 40-jährige Frau. Kurz darauf zog der zweite Beamte seine Pistole und gab Schüsse vom Beifahrersitz aus, auf die Frau ab. Die seit drei Jahren in den USA lebende Australierin starb an den Schussverletzungen. Der Todesschütze stammt aus Somalia und arbeitet seit zwei Jahren für die Polizei in Minneapolis.

Der Polizist wurde bereits in der Vergangenheit angezeigt, nachdem er illegal in die Wohnung einer Frau eingedrungen und sie gegen ihren Willen in ein Krankenhaus gebracht hat.

Der aktuelle Vorfall sorgt für Aufregung in den USA. Ermittlungen gegen den Beamten wurden eingeleitet. Warum er mehrere Schüsse auf die Frau abgab ist unklar.

Share

Bargteheide: Mann erschießt junge Frau und flüchtet –– SEK im Einsatz

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Im schleswig-holsteinischen Bargteheide kam es ab Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Polizei und Spezialeinheiten. Ein Mann erschoss seine 28-jährige Partnerin und flüchtete anschließend vom Tatort. Der Täter rief um 10.48 Uhr bei der Oldesloer Rettungsleitstelle an und sagte, dass er seine Frau erschossen hat. Zeitgleich gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, in denen von Schüssen die Rede war. Im Rahmen eines Notzugriffs fanden die Beamten die Leiche einer jungen Frau vor. Beamte sperrten den Bereich um die Alte Landstraße und die Jersbeker Landstraße großräumig ab.
© Polizei Bargteheide

© Polizei Bargteheide


Die Tat ereignete sich in einem roten Klinkerbau, in dem auch eine Fahrschule und ein China-Restaurant untergebracht sind. Gefahndet wird nach dem 35-jährigen Sven Sonnenberg. Er ist etwa 1,80 m groß, muskulös, braungebrannt und hat eine Glatze. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Beschuldigten geben kann, wird gebeten, sich dringend über den Polizeinotruf 110 zu melden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. Der Mann wird als gefährlich eingestuft. Daher sollte niemand an ihn herantreten, sondern umgehend die Polizei benachrichtigen.

Share