Flensburg: Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze wurden wieder eingeführt

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

In Dänemark wurden die Grenzkontrollen wieder eingeführt. Auch Deutsche müssen sich an der deutsch-dänischen Landesgrenze wieder ausweisen. Die großen Grenzstationen sind rund um die Uhr besetzt. Die Kontrollen gelten zunächst nur für zehn Tage, teilte Dänemarks Ministerpräsident Lars Lykke Rasmussen am Montag in Kopenhagen mit. Der Minister behält sich vor, die Grenzkontrollen nach den zehn Tagen noch einmal um weitere zwanzig Tage zu verlängern. Dänemark sah sich, nachdem Schweden am Montag für Reisende aus Dänemark Grenzkontrollen einführte, zu der Maßnahme gezwungen. Der Minister stellte klar, dass sich nicht jeder an der Grenze ausweisen muss, sondern stichprobenartig kontrolliert wird. Die Wiedereinführung der Grenzkontrollen stieß in Schleswig-Holstein auf Bedauern. Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein sagte, dass die Grenzkontrollen das gute Zusammenleben in der deutsch-dänischen Grenzregion beeinträchtigen könnte. Am Montag kam es aufgrund der Grenzkontrollen zeitweilig zu Wartezeiten und Rückstaus auf der A7 beziehungsweise E45.

Die Lösung der Flüchtlingskrise wird ganz sicher nicht die Schließung der Außengrenzen sein. Vielmehr muss eine gesamteuropäische Lösung gefunden werden. In Schweden werden zur Zeit verschärfte Kontrollen durchgeführt. Jeder Passagier im Zug, im Bus oder auf der Fähre wird gezwungen sich auszuweisen. Das Land begründet die Maßnahme damit, dass durch die Kontrollen die Zahl der Flüchtlinge eingegrenzt werden soll.

Share

Stark betrunken und in Badehose: LKW-Fahrer fuhr in Flensburg in den Straßengraben

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Ein stark betrunkener 44-jähriger LKW-Fahrer war von Düsseldorf nach Dänemark unterwegs und hat in Flensburg die Kontrolle über seinen Lastwagen verloren. Als die Polizei am Dienstagmorgen den Ochsenweg entlangfuhr, entdeckten die Beamten einen rumänischen Lastzug mit einem dänischen Sattelauflieger im Straßengraben. Der stark alkoholisierte Fahrer hatte den LKW nicht mehr unter Kontrolle und geriet rund zwei Kilometer vor dem Grenzübergang nach rechts von der Straße ab. Bei der Unfallaufnahme ermittelten die Beamten einen Atemalkoholwert von über drei Promille. Außerdem lenkte der 44-Jährige den LKW nur in Badehose und Badelatschen. Die Polizei bestätigte, dass der unverletzte Mann lediglich eine Badehose und Badeschlappen trug. Warum der Mann so leicht bekleidet war ist unklar. Ein Polizeisprecher sagte, dass man nicht wisse, wie warm es im Führerhaus gewesen sei.

Der verunfallte Sattelzug war mit 15 Tonnen Glas beladen. Der Fahrer wurde nach dem Unfall vorläufig festgenommen und in eine Ausnüchterungszelle der Flensburger Polizei gebracht. Eine Polizeisprecherin sagte, dass es ein Wunder sei, dass es auf dem Weg von Düsseldorf nach Dänemark zu keinem schweren Unfall gekommen war.

Zur Bergung des verunfallten Sattelzuges wurde am Dienstagmittag der Ochsenweg im Verlauf der Landstraße 17 zwischen Flensburg und Harrislee gesperrt.

Share