Anti-IS-Koalition will Mossul und Al-Rakka vom IS befreien

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de

Irakische und kurdische Regierungstruppen sind weiter auf Mossul vorgerückt. Inzwischen sind rund 80 Ortschaften im Umkreis von Mossul von den Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) befreit. Die Anti-IS-Koalition bereitet unterdessen in Paris eine weitere Offensive in Mossul, gegen die Terroristen des IS vor. Am Dienstag trafen sich unter französischer und amerikanischer Leitung 13 Verteidigungsminister, um über das weitere Vorgehen in Syrien und dem Irak zu beraten. Die USA äußerten sich außerdem dafür, die syrische Stadt Al-Rakka vom IS zu befreien. Die Vorbereitungen zur Isolierung der Stadt haben bereits begonnen.

Beim Treffen ging es auch darum, sich auf die Folgen eines Sieges über den IS vorzubereiten. Der französische Präsident Hollande sagte, dass Europa sehr wachsam sein muss, denn Kämpfer des IS könnten nach Europa zurückkehren.

Share

70. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald: Schweigeminute für die Toten

Symbolfoto: © Paul Marx | pixelio.de

Symbolfoto: © Paul Marx | pixelio.de

Mit einer Schweigeminute haben am Samstagnachmittag, zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers (KZ) Buchenwald, rund 80 Überlebende ihrer toten Kameraden gedacht. Die Schweigeminute fand zum Zeitpunkt der Befreiung um 15.15 Uhr auf dem ehemaligen Appellplatz, hinter dem Tor mit der Überschrift „Jedem das Seine“ statt. Die Überlebenden legten dort Blumen und Kränze nieder. Von Juli 1937 bis zum 11. April 1945 hatte das NS-Regime im KZ Buchenwald etwa 250.000 Männer, Frauen und Kinder zusammengetrieben. Von ihnen starben 56.000 an Hunger, Kälte und Krankheiten oder wurden von der SS ermordet.

Am 11. April 1945 erreichten im Verlauf des Vormittags amerikanische Soldaten das KZ auf dem Ettersberg bei Weimar. Dort angekommen, lieferten sich die US-Soldaten schwere Gefechte mit den Wachmannschaften der nationalsozialistischen SS. Nachdem die SS-Wachmannschaften zu der Erkenntnis kamen, dass eine weitere Verteidigung erfolglos verlaufen wird, flohen sie. Gegen 15 Uhr übernahmen schließlich mehrere bewaffnete Widerstandsgruppen aus den Reihen politischer Häftlinge die Kontrolle über das Lager und liefen ihren Befreiern entgegen. Im Lager befanden sich zu dem Zeitpunkt noch 21.000 Menschen, unter ihnen 904 Kinder und Jugendliche.

Die SS hatte kurz vor der Befreiung zehntausende Häftlinge vor den heranrückenden Alliierten, auch noch am Vormittag des 11. Aprils, auf „Todesmärsche“ getrieben. Tausende Menschen kamen so kurz vor Befreiung ums Leben. Das KZ Buchenwald war 1945 mit 110.000 Häftlingen das größte Konzentrationslager in Deutschland. Im April 1945 wurden neben Buchenwald auch die Konzentrationslager in Bergen-Belsen, Ravensbrück und Dachau befreit.

Share