Tödliches Bergunglück in den Alpen: Fünf Deutsche kamen ums Leben

Symbolfoto: © berggeist007 | pixelio.de

Bei einem schweren Bergunglück in den österreichischen Alpen sind fünf deutsche Bergsteiger ums Leben gekommen. Es handelte sich bei ihnen um eine Gruppe aus Bayern. Die Toten sind 34, 56, 65, 69 und 70 Jahre alt. Ein sechster 75-jähriger Bergsteiger überlebte das Unglück schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus nach Salzburg geflogen. Einer der Bergsteiger ist in rund 3.000 Metern Höhe auf blankem Eis ausgerutscht und hat die anderen rund 200 Meter mit in die Tiefe gerissen. Die Gruppe war dabei umzukehren, weil der Anstieg zu gefährlich war. Einer der Bergsteiger rutschte daraufhin auf dem Seil aus. Ein Bergführer, der ebenfalls in dem Gebiet unterwegs war, sah den Absturz und alarmierte die Rettungskräfte am Sonntagvormittag um 10 Uhr. Gegen 15.40 Uhr wurde die letzte Leiche ins Tal gebracht.

Share

Nürnberg: Autofahrer rast absichtlich mit seinem Auto in Imbiss

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Am Sonntagabend raste im bayerischen Nürnberg in der Strauchstraße ein Auto in einen Imbiss. Der 42-jährige Fahrer raste mit seinem VW Passat in die Außenbestuhlung der Gaststätte. Dort saßen zu dem Zeitpunkt etwa zehn Personen. Die Polizei teilte mit, dass der Mann sein Auto absichtlich in die Menschenmenge steuerte und es sich um einen Anschlag handelt. Drei Männer, im Alter zwischen 37 und 42 Jahren wurden dabei verletzt. Der 37-Jährige schwebt in Lebensgefahr. Der Fahrer fuhr den Passat von der Allersbergerstraße kommend in die Außenbestuhlung der Gaststätte. Nach der Tat flüchtete der Fahrzeugführer mit seinem Passat. Der Polizei gelang es jedoch den Mann in seinem demolierten Fahrzeug wenige hundert Meter von der Gaststätte entfernt aufzufinden und ihn zu verhaften. Die Mordkommission hat Ermittlungen gegen den Mann eingeleitet.

Share