A2 bei Lauenau: Nach 24-Stunden-Stau weckt Polizei LKW-Fahrer wieder auf

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes

Damit der Verkehr wieder rollt, hat die Polizei auf der A2 bei Lauenau am Dienstagmorgen schlafende LKW-Fahrer geweckt. Diese standen zum Teil über 24-Stunden lang im Stau. Nach einer schwerem LKW-Kollision war die A2 zwischen Hannover und Dortmund rund einen ganzen Tag lang gesperrt. Ein LKW fuhr zwischen Lauenau und Rehren ungebremst auf ein Stauende auf. Der LKW-Fahrer, der auf das Stauende auffuhr wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde in seiner komplett zerstörten Kabine eingeklemmt. Die im Stau stehenden LKW-Fahrer legten sich am Abend in ihre Kabinen um zu schlafen und mussten daher am Morgen von der Polizei geweckt werden. Aus diesem Grund bildete sich nach der Räumung und Freigabe der Autobahn ein Rückstau. Schwere Fahrbahnschäden aufgrund des ausgelaufenen Diesels hatten die Freigabe der Autobahn bis Dienstagmorgen verzögert. Der betroffene Autobahnabschnitt musste aufwendig abgeschliffen und neu geteert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 300.000 Euro.

Share