Nach Doppelanschlag in der Türkei: Mehr als hundert prokurdische Politiker wurden verhaftet

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de
Der türkische Präsident Erdogan kündigte nach dem Doppelanschlag nach einem Riskospiels, in der Nähe des Stadions von Beşiktaş Istanbul, bei dem 39 Menschen starben, Vergeltung an (wir berichteten). Die Türkei hat nach dem Anschlag Stellungen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK angegriffen. Eine Splittergruppe der PKK, die Extremistengruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) bekannte sich zu dem Doppelanschlag. In Istanbul wurden am Montag mindestens 118 prokurdishe Politiker verhaftet. Die Chefs der prokudischen Partei der Völker (HDP) wurden in Istanbul und Ankara verhaftet. Außerdem wurden dutzende prokurdische Bürgermeister im Südosten der Türkei festgenommen. Den 118 Verhafteten werden verdächtigt Verbindungen zur PKK zu haben. Seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli geht Erdogan mit aller Härte gegen prokurdische Oppositionspolitiker vor.