Zug-Katastrophe in Indien: Über 100 Todesopfer

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh hat sich am Sonntag ein schweres Zugunglück ereignet, bei dem mindestens 116 Menschen starben und mehr als 200 Passagiere verletzt wurden. Von der indischen Bahngesellschaft hieß es, dass baufällige Schienen den Patna-Indore-Express in der Nähe der Ortschaft Pukhrayan zum Entgleisen gebracht haben könnten. Vierzehn Waggons sprangen von den Schienen. Das Zugunglück ereignete sich um kurz nach 3 Uhr morgens (Ortszeit), sodass die meisten Passagiere vermutlich im Schlaf überrascht wurden.

Rettungsmannschaften sind an der Unglücksstelle und versuchen mit schwerem Gerät die entgleisten und teils umgestürzten Waggons wieder aufzurichten, um so zu den Insassen zu gelangen. In den zerstörten Waggons befanden sich bis zu 150 Menschen. Am Zielbahnhof des Zuges, in Patna, warteten zahlreiche Angehörige auf Informationen über ihre Angehörigen. Der indische Bahnminister kündigte eine gründliche Untersuchung des Unglücks an. Er sagte, dass so hart wie möglich gegen diejenigen vorgegangen wird, die für das Zugunglück die Verantwortung tragen.

Der Zug entgleiste etwa nach der Hälfte, der insgesamt 1.400 Kilometer langen Strecke, für die der Zug 27 Stunden Fahrzeit benötigt. Mehr als 2.500 Passagiere können in den 23 Waggons des Zuges reisen. In Indien nutzen rund 23 Millionen Menschen jeden Tag einen der 12.000 zur Verfügung stehenden Züge.