Tarifkonflikt: Lufthansa-Passagiere müssen sich auf Streiks einstellen

Symbolfoto: ©Thomas Schlueter | pixelio.de

Symbolfoto: ©Thomas Schlueter | pixelio.de
Symbolfoto: ©Thomas Schlueter | pixelio.de
Im laufenden Tarifkonflikt wollen die Lufthansa-Piloten zum 14. Mal streiken. Die Piloten fordern rückwirkend für die letzten fünf Jahre ein Gehaltsplus von 20 Prozent. Die Verhandlungen über die Gehälter von insgesamt 5.400 Lufthansa-Piloten sind am Montag wieder gescheitert. Der Konzern hatte bis zuletzt erfolglos versucht einen drohenden Streik abzuwenden und eine Schlichtung vorgeschlagen. Die Gewerkschaft Cockpit teilte mit, dass der Tarifvorschlag „nicht schlichtungsfähig“ sei. Die Gewerkschaft ergänzte, dass die Forderungen nicht unverhältnismäßig sind, sondern dem entsprechen, was alle deutschen Tarifangestellten in den vergangenen Jahren an Lohnanpassung erhalten haben. Bei der Lufthansa hat es die letzte Gehaltserhöhung vor fünf Jahren gegeben, obwohl fünf Millionen Euro Gewinn erzielt wurden, so die Gewerkschaft Cockpit.

Seit mehr als vier Jahren befindet sich die Lufthansa mit ihren Piloten in einem Dauerkonflikt. Es geht dabei auch nicht nur um die Gehälter sondern auch um die Altersvorsorge und die Übergangsrenten.