Türkei: Raketen im Urlaubsort Antalya eingeschlagen – Täter unbekannt

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
In der Türkei sind am Freitag in der bei Touristen beliebten Urlaubsregion Antalya Raketen eingeschlagen. Unklar ist noch wer diese abgeschossen hat. Verletzt wurde bei dem Angriff niemand. Die Behörden schreiben zur Zeit den Terroristen des „Islamischen Staats“ oder der PKK die Schuld zu. Der Täter hatte sich auf Hügeln in einem Wald neben der Küstenstraße versteckt, die die beiden Urlaubsorte Antalya und Kemer miteinander verbindet. Mindestens zwei Raketen wurden in Richtung der Küstenstraße abgefeuert. Eine der Raketen schlag in einer fischverarbeitenden Fabrik ein. Die zweite Rakete explodierte auf einem Feld. Außerdem haben die Täter noch einen Sprengsatz auf die Straße geworfen, als dort gerade ein Tanklastzug vorbeifuhr. Der Sprengsatz verfehlte jedoch sein Ziel. In den letzten Monaten kam es innerhalb der Türkei häufiger zu Terroranschlägen mit zahlreichen Toten. Die türkischen Behörden machten entweder den IS oder die PKK verantwortlich.

Der Südosten der Türkei werden zur Zeit täglich Anschläge verübt. Hier kämpft die türkische Armee gegen die PKK. Am Freitag starben vier Sollten bei Anschlägen.