WM-Skandal 2006: Franz Beckenbauer erhielt 5,5 Millionen Euro an Honorar

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Franz Beckenbauer hat als Chef des WM-Organisationskomitees 2006 doch nicht, wie vom DFB behauptet, ehrenamtlich gearbeitet. Er erhielt ein Honorar von 5,5 Millionen Euro, das er erst im Nachhinein versteuerte und ursprünglich am Finanzamt vorbeischleusen wollte. Die Summe von 5,5 Millionen Euro wurde Beckenbauer vertraglich zugesichert. Die Auszahlung erfolgte zwischen Februar 2005 und Oktober 2006. Das Finanzamt in Frankfurt führte 2010 eine Steuerprüfung beim DFB durch. Dabei fiel der Vorgang auf. Anschließend zahlte der DFB eine Abzugssteuer in Höhe von 1.160.500,– Euro.