Italien: Nach verheerendem Erdbeben wurde der Notstand ausgerufen

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Die italienische Regierung hat am Donnerstagabend den Notstand ausgerufen. Vorausgegangen war ein schweres Erdbeben in der Nacht zu Mittwoch um 3.36 Uhr. Der Ministerrat gab während einer ersten Krisensitzung am Donnerstagabend die ersten 50 Millionen Euro Unterstützung für die vom Beben betroffenen Menschen frei, die zum Teil alles verloren haben. Dadurch soll den Opfern des Bebens schnell und unbürokratisch geholfen werden. Am späten Donnerstagabend wurde bekannt, dass bei der Naturkatastrophe mindestens 250 Menschen ums Leben kamen. Wieviele Menschen zur Stunde noch verschüttet sind ist unklar. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 6,2 lag in der Provinz Rieti und war bis in die 150 Kilometer entfernte Hauptstadt Rom zu spüren.

Bei dem Erdbeben wurden ganze Familien ausgelöscht. Zahlreiche Menschen verloren ihr Dach über dem Kopf – unter ihnen auch Urlauber.