Brasilien: Bus stürzt in 400 Meter tiefe Schlucht – 54 Tote

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Ein voll besetzter Reisebus ist in den Bergen im Süden von Brasilien in eine 400 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Die Straße gilt in Brasilien als besonders gefährlich. Mindestens 54 Menschen kamen hierbei ums Leben, wie Präsidentin Dilma Rousseff mitteilte. Nach Angaben der Regierung des Staats Santa Catarina befanden sich unter den Toten auch mindestens acht Kinder und drei Jugendliche. Zehn Fahrgäste überlebten den Absturz und wurden teils schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der Unfall passierte rund 950 Kilometer südwestlich von Rio de Janeiro. Die Rettungskräfte teilten mit, dass einige der zehn Überlebenden noch in Lebensgefahr schweben und die Zahl der Toten möglicherweise noch einmal nach oben korrigiert werden muss. Möglicherweise wurden auch einige Insassen aus dem Bus geschleudert. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar und wird untersucht.

Augenzeugenberichten zufolge hatte der Fahrer in einer scharfen Kurve die Kontrolle über den Bus verloren. Die Behörden vermuten ebenfalls, dass der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über den Bus verlor, das Gefährt von der Straße abkam und anschließend in die 400 Meter tiefe Schlucht stürzte. Die Reisegruppe stammte aus dem Ort União da Vitória und war auf dem Weg zu einer religiösen Veranstaltung im Staat Parana.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten gestalteten sich äußerst schwierig, weil das abschüssige Gelände nur sehr schwer zugänglich war. Außerdem erschwerte die einsetzende Dunkelheit die Arbeiten zusätzlich. Ein Polizeisprecher sagte, dass die Chance noch Überlebende zu finden gering sei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*