Der vermisste Blogger Johannes Korten (42) wurde in Bochum tot aufgefunden

Symbolfoto: © Peter Bohot | pixelio.de

Symbolfoto: © Peter Bohot | pixelio.de

Johannes Korten war für seinen Jazzblog bekannt. Am Montagmorgen um 6.50 Uhr schrieb er auf twitter: „Am Ende. Es hat nicht gereicht für ein ganzes Leben.“ Auf seiner Internetpräsenz veröffentlichte er einen bewegenden Abschiedsbrief. Seine Freunde und Leser machten sich große Sorgen um ihn und alarmierten die Polizei. Die Beamten konnten ihn nicht Zuhause antreffen und gaben eine Vermisstenmeldung heraus. Die Polizei leitete einen Großeinsatz ein, über der Bochumer Innenstadt kreiste ein Polizeihubschrauber. Am Montagnachmittag teilte die Bochumer Polizei mit, dass die Leiche von Korten gefunden wurde. Er hat sich das Leben genommen und wurde nur 42 Jahre alt.

Korten hatte im vergangenen Jahr große Bekanntheit in den sozialen Medien mit der Aktion „#einbuchfuerkai“ erlangt. Korten rief dazu auf, den Roman „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner zu kaufen. Der Autor lag damals nach einem schweren Schlaganfall im künstlichen Koma und seine Familie befand sich in einer finanziellen Notlage. Durch seinen Aufruf wurde der Roman zum Bestseller. Johannes Korten sorgte dafür, dass das Buch des erkrankten Selfpublishers Kai-Eric Fitzner über einen Verlag veröffentlicht wurde. Für sein Engagement erhielt Korten den Virenschleuderpreis in der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres“.