Kleinflugzeug-Absturz in Slowenien: 38-jähriger Unister-Geschäftsführer stirbt

Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de

Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Auf dem Flug von Venedig nach Leipzig ist ein privates Kleinflugzeug in Slowenien abgestürzt. Unter den Todesopfern befinden sich insgesamt vier Deutsche, unter ihnen auch der 38-jährige Geschäftsführer des Leipziger Internetunternehmens Unister, Thomas Wagner. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstagabend. Die Mitarbeiter des 2002 gegründeten Unternehmens Unister, sowie die, der Portale „fluege.de“ und „ab-in-den-urlaub.de“ sind tief bestürzt über den Tod von Wagner. Der Pilot kam bei dem Absturz ebenfalls ums Leben. Er hatte kurz vor dem Absturz über Funk Schwierigkeiten wegen einer Vereisung gemeldet. Die Maschine stürzte in einen Wald, der sich in einem Gebirge befindet. Dort brannte das Kleinflugzeug vom Typ Piper 32 aus. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschten schlechte Wetterbedingungen.